Das Training

„Was bedeutet denn Hundetraining auf Basis positiver Verstärkung?“ „Klappt das auch bei besonderen Herausforderungen?“ „Muss ich mich nicht auch mal richtig durchsetzen, zeigen wer der/die Chef_in ist?“

Dies sind Fragen, mit denen wir uns immer wieder konfrontiert sehen – sowohl in unserem Flyball-, als auch in unserem Basistraining.

Einfacher ist es dann meist zu erklären, was Hundetraining auf Basis positiver Verstärkung nicht ist, nämlich

  • immer nur Leckerchen in den Hund zu stopfen.
  • dem Hund alles „durchgehen“ zu lassen.
  • Problemverhalten komplett zu ignorieren.
  • total überfordert mit dem Hund zu sein.

Hundetraining auf Basis positiver Verstärkung bedeutet für uns

  • wertschätzend und wohlwollend mit Mensch und Hund umzugehen.
  • Ressourcen und Kompetenzen sichtbar zu machen und im Training zu nutzen.
  • Verantwortung für unseren Hund zu übernehmen.
  • unseren Hund gleichermaßen zu fördern und zu fordern.
  • für eine angstfreie Lernumgebung zu sorgen.
  • erwünschtes Verhalten zu markieren und zu verstärken.
  • unerwünschtes Verhalten zu verhindern bzw. zu unterbrechen.

Und es bedeutet für uns den Menschen darin zu befähigen, seinen Hund gut lesen und dessen Bedürfnisse erkennen zu können, um ihn in für ihn oder für das Mensch-Hund-Team herausfordernden Situationen unterstützen zu können.

Quelle: www.behaviorworks.org © Friedman, Fritzler 2013

Ihr wollt mehr darüber erfahren? Dann schaut gerne insbesondere hier!